22.08.2019 ab 19:00 Uhr
Klubbekanntschaften - Improtheater
Improvisationstheater

Klubbekanntschaften
"Ein improvisiertes Theaterstück rund um das erste Date ...
Während auf der Bühne sich Improtheaterspieler zum ersten Date treffen, können die Zuschauer sich auch kennenlernen ... Denn jede_r erhält eine für alle sichtbare Nummer und so kann jede_r jede_m Komplimente schreiben, die am Ende des Abends in einem Umschlag für jede_n zum Mitnehmen bereitliegen ....
Also: Improtheater und ein Komplimente-Abend in einem. Das ist einmalig in Berlin!"

Karten (10 €, erm. 8 €) bitte reservieren unter: klubbekanntschaften@mail.de

klubbekanntschaften.de
   
30.08.2019 ab 20:00 Uhr
LEFFT
Rock

LEFFT, das sind Max Otto an den Drums und Ulrich Schneider mit Gitarre und Gesang.Ende der 1970er und in den 1980er Jahren trat Schneider mit US-Folk und eigenen Songs in einschlägigen Clubs auf. Spät kam Schneider zum Rock. Nach Stationen in den Bands Late Departure und AL Core gründete er 2013 die Band DUDE. die mit ihren rauhen und bluesigen Rock-Interpretationen eingängiger Folksongs schnell aufeine feste Fangemeinde blicken konnte. Max Otto war von Anfang an an den Drums dabei. Inspiriert von Bands wie den Black Keys oder den White Stripes wollen die beiden nun mit LEFFT noch einmal ganz neue Soundwege gehen. „Wenn es richtig rocken soll, musst Du zu zweit einfach alles an Sound aus Deinem Instrument herausholen. Dafür wird es dann noch rauher, noch dynamischer, noch spannender.“

Einlass: 20 Uhr
Tickets: 10,-

aufsturz.de
   
03.09.2019 ab 20:00 Uhr
Aufsturz-Jam Freebop / No Standards
Jazz

directed by Willi Kellers

guests:
Theo Jörgensmann – clarinet
Jan Roder – bass

Backline: upright piano, bass amp, fender guitar amp, sonor drum set, no PA

Ende ca. 23:00 Uhr
Eintritt 5 € – gilt als Getränkebon für Einsteiger bei Session

Einlass: 20 Uhr

jazzkeller69.de
   
06.09.2019 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Booklet
Jazz

Joe Williamson – bass
Tobias Delius – reeds
Steve Haether – drums


"Dies ist die aktuelle Working-Band von Tobias Delius: „In unserem Büchlein stehen lauter Songs, die wir im Laufe der Jahre gesammelt haben.
Aus eigener Hand, von Jazzgrößen wie Duke Ellington oder Herbie Nichols, von Freunden und Kollegen, aber auch vom Radio oder dem Kino.
In unseren Improvisationen tauchen diese Songs immer wieder auf, wobei wir nie wissen welche wann dran kommen, das ergibt sich immer im Moment.“

Die „Zeit“ wiederum fand für Booklet 2006 folgende schwärmenden Worte: „Das nächste große Ding, gibt es das im Jazz überhaupt? Ja …: das Trio Tobias Delius Booklet. … Drei Individualisten betreten die Bühne, rein äußerlich könnten sie unterschiedlicher kaum sein … Jeder für sich mag ein guter Musiker sein, doch was Delius, Heather und Williamson gemeinsam erschaffen, ist weit mehr als gut: Es ist magisch.“

Da spielt die Zukunft"

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
10.09.2019 ab 19:00 Uhr
playandwork - jeden 2. und 4. Dienstag
Wir gehen zum Lachen in den Keller

Mittlerweile ein Geheimtipp in Berlin-Mitte, die Bühne im Untergeschoss der Bar "Aufsturz". Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat gibt es verschiedene Shows und Events.
Ob improvisiertes Theater oder unterhaltsame Quizabende zum Mitfiebern. Hier gibt´s alle Infos für einen unterhaltsamen Abend und jede Menge Spaß.

Einlass: 19 Uhr Beginn: 19.30 Uhr
Preise im Keller: 9,-/6,- (erm.)

kellerevents.de
   
13.09.2019 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Posaunen vs. Entrainment
Jazz

Posaunen-Trio
Jeb Bishop/Matthias Muche/Matthias Müller


"Der US-Amerikaner Jeb Bishop, Matthias Müller – Absolvent der Folkwang Hochschule in Essen und jetzt in Berlin lebend -, und der Kölner Musiker, Kurator und Medienkünstler Matthias Muche sind umtriebige Vertreter der Improvisationsszene.

Die drei Posaunisten von Konzert für Hannes haben in unterschiedlichen Konstellationen miteinander und mit Johannes Bauer konzertiert. Der Auftritt als Trio demonstriert, dass hier drei Brüder im Geiste der Improvisationsmusik agieren, bei dem der vierte Abwesende spürbar anwesend ist.
Die drei Posaunisten entwickeln köstliche Trialoge, die in weiten Teilen aus einem Soundgeflecht aus Geplapper, Geschnatter, Geschwätz, aus Pumpen, Palavern, Prusten bestehen.
Eingebettet in diese Klanggewebe werden polyphon vertrackte Bläsersätze. Die instrumententypischen Modulationsmöglichkeiten kommen variantenreich zum Einsatz: Glissandi, Spiel mit Dynamik, resonanzfreie Zungentechniken und Atemgeräusche, gepaart mit Shouts und Schrei-Lauten.
All dies folgt kaum einer rhythmischen Struktur, das Trio orientiert sich nicht vornehmlich am Groove, Im Vordergrund stehen vielmehr Soundeffekte, steht eine durchaus humorvolle Interaktion voller klanglicher und spielerischer Überraschungen – ein offenes Spiel, ganz im Geist von Johannes Bauer."

Frank Gratkowski’s Entrainment
Frank Gratkowski – alt sax, bass clarinet, flute
Kazu Uchihashi – guitar
Dan Peter Sundland – bass-guitar
Steve Heather – drums


"Ein neues Projekt von Frank Gratkowski in dem es keine stilistischen Einschränkungen oder Vorgaben gibt. Jazz, Rock, Experimentelles – alles ist möglich.
Die Musiker der Band touren weltweit in verschiedensten Formationen und gehören zur „Creme de la Creme“ der zeitgenössischen Musik.
„Alle drei Mitspieler gehören zu meinen absoluten Lieblingsmusikern und sie schaffen es immer wieder mich zu überraschen, was die Musik spannend und frisch hält. Man weiß nie wo die Reise hin führt – eine Einladung zum Zuhören und dabei sein."

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
14.09.2019 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Hütte and guest play Robert Wyatt
Jazz

Johannes Schleiermacher – saxes
Tobias Hoffmann – guitar
Andreas Lang – bass
Max Andrzejewski – drums

guest:
Cansu Tanrikulu – vocal
Jörg Hochapfel – organ


"Der Schlagzeuger und vielseitig aktive Komponist Max Andrzejewski fühlt sich seit je her Robert Wyatts abgrundtief ehrlichen, feinen, humorvollen musikalischen Welt sehr verbunden.
Seine Band HÜTTE, erweitert durch die junge Ausnahme-Sängerin Cansu Tanrikulu und den Keyboarder und Multiinstrumentalisten Jörg Hochapfel, präsentiert nun eine ekstatische und zugleich feine, brüchige Interpretation von Songs verschiedener Schaffensperioden Robert Wyatts.
Das Programm ist eine dramaturgisch durchdache Feier für diesen großen Mann.
Hier Robert Wyatts Kommentar zu diesem Projekt: „This project is great for my sense of still being alive , knowing that these brilliant young musicians look my way for a moment. Please thank them from me. They have my profound gratitude.“
Sich mit britischem Jazz zu beschäftigen bedeutet immer auch sich mit britischem Pop auseinanderzusetzen. Aber was heißt das? Das tausendste »Beatles in Jazz«-Projekt starten oder, noch schlimmer, aufwärmen? Nein, nicht bei uns.
Auch das hundertste »Bowie in Jazz«-Projekt wollten wir nicht. Stattdessen schauen wir auf ein großes Vorbild David Bowies und jene Ära der Musikgeschichte, in der sich Rock und Jazz so nah waren wie nie, insbesondere in Großbritannien und den USA.
Musiker wie Frank Zappa, Jimi Hendrix und Miles Davis, aber auch Bands wie Weather Report und Soft Machine prägten die Fusion-Ära der 60er- und 70er-Jahre."

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
17.09.2019 ab 19:00 Uhr
Rotbäckchen & Rolf
Improvisationstheater

"Wir sind wieder da ... und erinnern uns gemeinsam mit euch an die tollsten, verrücktesten, mitfühlendesten und erzählenwertesten Momente des Sommers.
Es erwartet euch also die superlative Erinnerungsshow."

Einlass ab 19:00
Eintritt €9/ erm. €6


Rotbäckchen und Rolf, mit dem tollen Max Piano am Klavier!

rotbaeckchenundrolf.de/
   
19.09.2019 ab 20:00 Uhr
Berlin Jazz Composers Orchestra JayJayBeCe
Jazz

"Wenn ein Ensemble mehr ist als die Summe der Akteure, dann ist oft ein Chef mit Führungsqualitäten im Spiel. Fetzige Bläsersätze und knackige Rhythmen fegen Big Band Vorurteile swingend beiseite.“
~ Der Tagesspiegel
jayjaybece
Das Berlin Jazz Composers Orchestra JayJayBeCe – ein etwas griffigeres Kürzel für JugendJazzBandCharlottenburg – wurde 1987 von Christof Griese an der Musikschule Charlottenburg, jetzt City West von Berlin gegründet.
Das einzigartige Konzept – junge MusikerInnen spielen ausschließlich Kompositionen Berliner Komponisten – führte zu Einladungen auf Festivals und zu Wettbewerben in Berlin, London-Lewisham, Norwich, Cardiff, Eindhoven, Kopenhagen, Leipzig, Nürnberg, Bingen, Dresden, Mexiko-Stadt, Stuttgart und Hoofddorp.
Bei der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ gewann JayJayBeCe 2010 als einzige Big Band gleich zwei Preise: den renommierten Skoda Jazz Preis (mit Dozenten eigener Wahl) und den Sonderpreis der Union Deutscher Jazzmusiker für die Interpretation eines zeitgenössischen Werkes.
2014″ in Stuttgart wurde der Förderpreis des Landes Baden-Württemberg gewonnen.
Beim Meer Jazz Festival in Hoofddorp Harlemermeer NL konnte JayJayBeCe den International Big Band Concours 2012 als „First Class First Prize Winner“ und 2013 als „Top Class First Prize Winner“ beenden.
Im Mai 2014 wurde die Bigband dort „Top Class Second Prize Winner“.
Seit 1998 tritt JayJayBeCe monatlich in der Konzertreihe des Jazzkeller 69 e.V. auf. Diese regelmäßigen Konzerte tragen wesentlich zu den Erfolgen der Band bei.
HOLZ
Elli Sooß, Markus Mudrich – alto sax, Niko Zeidler, Patrick Hamacher – tenor sax / Jakob Sawal – bariton sax
BLECH
Tobias Knebel, Lisa-Marleen Buchholz, Johannes Deckenbach, Frederik Schröder – trumpets
Jan Ole Zabel, Garvin Brod, Laszlo Griese – trombone / Alicia Sayell – tuba
RHTYMUS
Kenneth Berkel – piano / Eric Weniger – guitar / Alex Will – bass / Johann Gottschling – drums
saxart.de

Einlass: 20 Uhr
Tickets: 5€

jazzkeller69.de
   
20.09.2019 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Gleichwiederda
Jazz

Anke Lucks – trombone
Steffen Faul – trumpet
Alexander Beierbach – saxes
Berit Jung – bass
Fee Stracke – piano
Hampus Melin – drums


"GLEICHWIEDERDA ! Oder erst gar nicht weg?
Auf einem Kurztrip in die Umgebung oder doch gleich nach Afrika? Kurz mal den Balkan streifen, aber eigentlich ist doch alles Jazz, oder?
In traditioneller 6tett Besetzung spielen die drei Musiker und drei Musikerinnen mit- und auch mal gegeneinander, frei fließend bis hart groovend ihre eigenen Kompositionen und Arrangements. Harmonie passt hier genauso ins Konzept wie Reibung."

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

Gefördert von Musikfonds e. V.

jazzkeller69.de
   
24.09.2019 ab 19:00 Uhr
playandwork - jeden 2. und 4. Dienstag
Wir gehen zum Lachen in den Keller

Mittlerweile ein Geheimtipp in Berlin-Mitte, die Bühne im Untergeschoss der Bar "Aufsturz". Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat gibt es verschiedene Shows und Events.
Ob improvisiertes Theater oder unterhaltsame Quizabende zum Mitfiebern. Hier gibt´s alle Infos für einen unterhaltsamen Abend und jede Menge Spaß.

Einlass: 19 Uhr Beginn: 19.30 Uhr
Preise im Keller: 9,-/6,- (erm.)

kellerevents.de
   
26.09.2019 ab 19:00 Uhr
Klubbekanntschaften - Improtheater
Improvisationstheater

Klubbekanntschaften
"Ein improvisiertes Theaterstück rund um das erste Date ...
Während auf der Bühne sich Improtheaterspieler zum ersten Date treffen, können die Zuschauer sich auch kennenlernen ... Denn jede_r erhält eine für alle sichtbare Nummer und so kann jede_r jede_m Komplimente schreiben, die am Ende des Abends in einem Umschlag für jede_n zum Mitnehmen bereitliegen ....
Also: Improtheater und ein Komplimente-Abend in einem. Das ist einmalig in Berlin!"

Karten (10 €, erm. 8 €) bitte reservieren unter: klubbekanntschaften@mail.de

klubbekanntschaften.de
   
27.09.2019 ab 21:00 Uhr
Jazzkeller69 präs. Low Yello meat Takase / Mahall
Jazz

John Butcher – tenor + sopran sax / Wilbert de Joode – bass / Martin Blume – drums, percussions


John Butcher – tenor + sopran sax / Wilbert de Joode – bass / Martin Blume – drums, percussions „Low Yellow ist ein Album mit einem fein abgestimmten Trialog von Ausnahmemusikern der improvisierten Musik, mit klanglich und technisch perfekt aufeinander bezogenen Miniaturen. Statt ´minimal music´ entwickeln John Butcher, Wilbert de Joode und Martin Blume eine Vielzahl von musikalischen Einfällen frei von verfestigten Strukturen oder Pattern. Kaleidoskopartig entspringt aus einer Idee die nächste, ihr musikalisches Perpetuum mobile zeugt von einem kunstvoll organischen Verknüpfen von Fragmentarischem, einem filigranen Weben an musikalischen Miniaturen frei von jeglicher Wiederholung oder Attitüde berserkerhafter Dekonstruktion. Ihr Zusammenspiel lässt sich als impressionistisch, als wunderbar ´low´ im Sinne einer dezenten musikalischen Farbgebung bezeichnen." Heinrich Brinkmöller-Becker, CD Low Yellow, JW 184 - www.jazzwerkstatt.eu/menu
Duo Takase / Mahall
Aki Takase – piano / Rudi Mahall – bassclarinet, clarinet
Beide verbindet eine Wahlverwandtschaft der besonderen Art oder wie der Musikkritiker Ulrich Olshausen in den Liner Notes schreibt: «Die Kenntnis der gesamten Jazzgeschichte und das handwerkliche Ethos sind dabei die selbstverständlichen und eher nebensächlichen Werte; die Hauptsache ist diese umwerfend unterhaltsame Verbindung von gezügeltem Freiheitsdrang und einem ganz spezifischen Humor. Der demonstriert, wie man das Leben ernst aber so leicht wie möglich nehmen kann. …Vitale Kammermusik von endloser Fülle und Phantasie und dem komplexen Klangwunder der besten Bassklarinette der Welt.»

Einlass: 21 Uhr
Tickets: 10,-/7,-

jazzkeller69.de
   
28.09.2019 ab 20:00 Uhr
Scratch Theater Improv
Improvised stories in english

"A night of long-form improv! Scratch Theater´s advanced students will improvise scenes and stories based on audience suggestions, and the Rob & Javier​ duo will follow in the second half with their own improvised long-form. Piano accompaniment by Alberto Lorusso included!

Scratch Theater is an improvisational group and school, combining over 25 years of experience and a unique long-form style. We use audience suggestions to create stories of deep relationships and honest emotions, emphasizing believability and trust. Help us tell the next one, every last Saturday of the month!"

Doors: 8 pm
Ticket: 9,-/6,-

scratchtheater.com
   
02.10.2019 ab 19:00 Uhr
Geschlossene Veranstaltung

Nur für geladene Gäste.

aufsturz.de
   
23.11.2019 ab 20:00 Uhr
Doppel-Chor-Konzert
Und die Chöre singen für Dich

SantJagow (Moabit) + Arkona forte (Mitte)


Arkone forte
"Music was our first love - Ein Leben ohne Musik ist möglich, aber nicht sinnvoll. Aus diesem Grund hat Anja Hofbauer vor mehr als 5 Jahren den Berliner Popchor Arkona forte gegründet. Wir sind ca. 25 Sängerinnen und Sänger und möchten Sie auf eine akustische Zeitreise entführen. Ob Folk, Rock, Ballade, Volkslied oder Pop im Jazzgewand - für Abwechslung ist gesorgt und die Liebe zur Musik steht im Vordergrund."

"Sant Jagow ist ein bunt gemischter Chor aus Berlin Moabit. Die ca 25 Sängerinnen und Sänger proben über den Dächern Berlins, schätzen ihre Arbeitswochenenden im Grünen, an denen ernsthaft geprobt aber auch die Entspannung gepflegt wird, und haben sich über die Jahre ein breites Repertoire an Chorsätzen aus verschiedenen Epochen und vor allem aus der Jazz- und Pop-Literatur erarbeitet."

Einlass ab 19.30 Uhr
Eintritt frei

arkona-forte.de
   
28.11.2019 ab 20:00 Uhr
Soundshake Chorkonzert
Weitere Infos folgen.